Stellenbörse des RDA im Berliner Verlag


Pressemitteilung
28. Mai 2008

Bewegung auf dem Arbeitsmarkt bringt neue Chancen für Arbeitslose
Stellenbörse des RdA bietet viele Vermittlungsmöglichkeiten

Berlin – Am Donnerstag, den 5. Juni 2008 von 10 Uhr bis 15 Uhr findet im Berliner Verlag, Karl–Liebknecht–Straße 29 in Berlin–Mitte (Alexanderplatz) die 9. Stellenbörse des „Ringes der Arbeitsvermittler e.V.“ (RdA) statt.

Gerade Arbeitslose und Wiedereinsteiger sollten diese Chance nutzen. „Inzwischen haben auch Bewerber mit nur durchschnittlichen Referenzen oder länger zurückliegender Berufserfahrung die Chance, eine gute Stelle zu erlangen“, sagt Torsten Lehmann, Landesvorsitzender des RdA in Berlin und Brandenburg. Denn die Arbeitslosenzahlen in Berlin und Brandenburg sind weiter rückläufig. Daher wird es für viele Arbeitgeber schwieriger, geeignetes Personal zu finden. Hier hilft der private Arbeitsvermittler, der über seine Branchenkenntnisse und die intensiven Kontakte zu Arbeitnehmern und Arbeitgebern den Bedarf der Wirtschaft und des Handels decken kann.

Die kommende Stellenbörse ist ein kostenloses Angebot für Arbeitsuchende, die sich über die Arbeit der privaten Arbeitsvermittler informieren wollen. Bewerber mit einem Vermittlungsgutschein können hier bereits einen festen Termin für die ausführliche Beratung, die Durchsicht der Unterlagen und die Aufnahme des Bewerberprofils vereinbaren.

Weitere Informationen zum RdA und zur Stellenbörse erhalten Sie unter Tel. 030 29038675 oder auf der Webseite des Landesverbandes http://www.rda–bb.de

Zum Ring der Arbeitsvermittler:
Der Ring der Arbeitsvermittler wurde im November 2003 als Bundesverband von 23 privaten Arbeitsvermittlungen in Dessau gegründet.

Im Januar 2004 wurden die Qualitätsstandards der Privaten Arbeitsvermittler im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit durch den Verband anerkannt und unterzeichnet.

Ein Qualitätshandbuch für Private Arbeitsvermittler und Personaldienstleister sichert den hohen Anspruch des Verbandes an seine Mitglieder. Dieses Handbuch wurde auf Basis der DIN EN ISO 9001:2000 erstellt und verbandsintern bei allen Mitgliedern eingeführt.

Seit seinem Bestehen ist die Mitgliederzahl des Verbandes auf über 200 Unternehmen angewachsen und steigt stetig weiter. Der Landesverband Berlin–Brandenburg hat momentan 39 Mitglieder.



zurück

Stellenangebot der Woche

Suchen dringend fuer handwerklichen Servicebetrieb eine motivierte Buerokraft mit Selbstbewsstsein u...

[Mehr Informationen]